Das erste Mal in Thailand – eine unvergessliche Reise

Es war kurz nach der Trennung einer langjährigen Beziehung im März 2015 und es war eine der besten Entscheidungen, die ich damals treffen konnte.

Eine meiner Freundinnen, Nina, war zur selben Zeit Single wie ich und so beschlossen wir gemeinsam Urlaub zu machen.

Asien. Es sollte Thailand werden.

Nina war schon mal in Thailand und war sich ziemlich sicher, dass es auch mir dort gefallen würde und gefallen war tatsächlich untertrieben. Innerhalb von wenigen Minuten habe ich meine Liebe zu Thailand entdeckt! <3 …und dafür bin ich ihr bis heute unendlich dankbar. Schon als wir in Bangkok am Suvarnabhumi Airport gelandet sind haben mich der Geruch, die Menschen, die Freundlichkeit und die Schriftzeichen begeistert.

Wir hatten einen Anschlussflug nach Phuket und danach noch eine ca. 70-minütige Fahrt mit einem Taxi bis wir endlich an unserem Ziel „Khao Lak“ angekommen waren. Von der Fahrt haben wir beide nicht sehr viel mitbekommen, da wir nach der langen Anreise doch schon sehr erschöpft waren. Da wir es beide im Job sehr stressig haben, hatten wir einen erholsamen und entspannenden Urlaub bitter nötig. Deswegen war unser Domizil für die nächsten drei Wochen das Palm Beach Hotel in Khao Lak und es war die völlig richtige Wahl.

Das Hotel war direkt am Sunset Beach, einem langen flachabfallenden, feinen Sandstrand. Wir tranken unser erstes Singha mit Blick aufs Meer und konnten es beide gar nicht glauben, dass wir nun tatsächlich hier waren. Die Erholung begann schon in den ersten Minuten unseres Aufenthaltes und ich finde, es ist ein richtiger „Erholungsindikator“, wenn du nach 3 Tagen Urlaub glaubst, dass du schon eine Woche da bist und genau so ist es uns ergangen.

Khao Lak ist ein Paradies für Ruhesuchende. Menschen die im Urlaub Party machen wollen sind hier, meiner Meinung nach, eigentlich nicht am richtigen Ort. Es gibt wohl einige Bars und Lokale die Live Musik anbieten, aber richtig Party….nein….nicht in Khao Lak.

…oder vielleicht doch und ich habe es noch nicht erlebt, da ich mich dafür gar nicht interessiert habe 😉

Nina ist passionierte Motorrad/Rollerfahrerin, darum mieteten wir uns einen Roller und erkundeten die Umgebung auf eigene Faust. Diese Ungezwungenheit und diese Freiheit, machten unseren ersten gemeinsamen Thailand Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis. Wir fanden einsame Strände, nette Cafes, wunderschöne Wasserfälle und versteckte Tempel.

Ein ganz wichtiger Punkt in Thailand ist das Essen.

Ich liebe die Art wie die Thais kochen, größtenteils schnell und frisch, mit viel Gemüse und um nicht zu vergessen, scharf….richtig scharf. Mein absolutes Lieblingsessen ist „Som Tam – Papayasalat“ mit 1 (!) Chili, das ist für mich mehr als ausreichend und sogar dabei, beginne ich zu schwitzen und zu räuspern. Es fühlt sich an als wäre ein Vollbrand in meinem Mund 😉 … und trotzdem liebe ich es!  Auch ein traditionelles thailändisches Essen ist „Pad Thai“ – ein klassisches Reisnudelgericht mit oder ohne Fleisch bzw. Shrimps, dieses Gericht könnte ich täglich essen. Dazu kommen noch die verschiedenen Curries: Massaman, Red Curry, Green Curry.

Also ich merke schon, beim Essen gerate ich schon wieder völlig ins Schwärmen. Unbedingt noch erwähnen muss ich den thailändischen Wasserspinat (Morning Glory oder Pad Pak Bung) mit Sojasoße, Knoblauch und Chili ist der ein absolutes Highlight – wir haben Samen mit nach Hause genommen und versucht den Spinat hier in Österreich anzubauen, das war leider ein sehr frustrierendes Unterfangen :-), vielleicht versuche ich es irgendwann nochmal.

In Thailand bzw. Khao Lak werden an jeder Ecke und auch am Strand Massagen angeboten. Wir haben unseren Aufenthalt auch dazu genützt unsere Verspannungen zu lösen und unserem Körper etwas Gutes zu tun. Wir haben einen ganz tollen Salon „Refresh Massage“ in einer kleinen Seitengasse entdeckt. Die Damen dort beherrschen ihre Arbeit einfach perfekt. Ich habe mich nach den 3 Wochen Aufenthalt und den vielen, unterschiedlichen Massagen, wie neu geboren gefühlt.

Ich freu mich schon auf meinen nächsten Aufenthalt in Khao Lak – nirgendwo anders kann ich so gut entspannen.

Ein gutes Buch, ein Strandspaziergang, ein kühles Singha im Sonnenuntergang, eine frische Mango, eine Fußreflexzonenmassage, der Geruch von Kokosnussöl, über den Markt schlendern, die angenehme Temperatur, ein Red Curry – das alles ist Khao Lak für mich!

…denn das Leben ist zu kurz für später!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.